Schön das Du hier bist :-)

huh..lange her das ich was geschrieben habe....

1 Kommentar felina am 16.2.11 12:03, kommentieren

Werbung


*freu*

Hatte gestern meine praktische Prüfung.. und habe sie bestanden :-)

felina am 15.11.08 08:35, kommentieren

Apfelbaumgeborene

Apfelbäume sind bei uns schon seit der Jungsteinzeit bekannt. Bei Ausgrabungen fand man in den Resten früherer Behausungen Apfelkerne.
In den Mythen vieler Völker taucht der Apfel als paradiesische Frucht auf. Eva verführte Adam mit einem Apfel. Und das Paradies der Kelten heißt Avalon, "Apfelland".

Es wird gesagt, daß Apfelbaum-Geborene zwischen Himmel und Erde, Gut und Böse vermitteln sollen. Verstand und Gefühl gehören für diese Menschen zusammen, und ihre moralische Toleranz soll vorbildlich sein. Sie helfen gerne und sind sehr verständnisvoll, aber auch verletzlich und geneigt, zuviel zu schlucken. Das birgt die Gefahr der Unterdrückung durch andere, denn sie wehren sich nur in äußerster Not.

Der Apfelbaum war der heilige Baum in Avalon. Ein Zweig des Apfelbaums sollte helfen, Menschen zu heilen und der Schlaflosigkeit Einhalt gebieten.

©by Shya 2003

1 Kommentar felina am 24.2.08 17:30, kommentieren

Manche sagen ich bin ein Biest, andere meinen ich sei
ein Engel.
Die einen denken,
ich wär leicht zu haben,
die anderen ich wär unerreichbar!
Für die einen würde ich sterben, andere würde ich
sterben lassen.
Ich habe viele verschiedene Gesichter, und doch, wenn
ich liebe habe ich nur eines, ein Herz, das zu allem
bereit ist.
Ich habe gelernt, dass du niemanden dazu bringen
kannst, dich zu lieben. Alles was du tun kannst, ist
jemand zu sein, den man lieben kann. Der Rest liegt an
den anderen.
Ich habe gelernt, egal wie viel ich mich kümmere,
manche Menschen kümmerts nicht.
Ich habe gelernt, dass es Jahre braucht Vertrauen
aufzubauen, allerdings nur Sekunden um es zu
zerstören.
Ich habe gelernt dass es im Leben nicht zählt WAS du
hast, sondern WEN du hast. Nicht was du bist, sondern
wie du bist.
Wenn dir jemand weh tut, verzeih ihm und versteh,
denn
es geht im selbst nicht gut, sonst tät er dir nicht
weh!

1 Kommentar felina am 6.1.08 21:34, kommentieren

Heute morgen habe ich schon mit Andy gechattet bei *werkenntwen* hihi..bin immer noch beim Kaffeetrinken...danach bin ich ein wenig herumgesaust...und habe beim stöbern im Netz dieses Gedicht gefunden... es hat mir gefallen, darum habe ich es mir kopiert ;-)


Gedicht
Wage zu träumen
von Annegret Kronenberg

Wage zu träumen,
Träume sind die Sprache der Seele.
Höre genau hin,
was sie dir zu sagen hat,
und deiner Seele werden Flügel wachsen.

felina am 25.11.07 10:34, kommentieren

Powered by 20six / MyBlog
Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung